15 – Sperrfeuer und Niederhalten

Sperrfeuer & Niederhalten

Sperrfeuer ist für den Betroffenen eine Zerreißprobe für seine Nerven. Der Ausführende kann sich dadurch allerdings die nötige Zeit beschaffen, die er benötigt, um einen geschickten Spielzug auszuführen. Diejenigen, die unter Sperrfeuer stehen werden, man glaubt es kaum, niedergehalten. Explosivwaffen zwingen den/ die Betroffenen zu einem Niederhaltentest, siehe unten:

Sperrfeuer

Sperrfeuer kann gezielt oder willkürlich auf jedem Schlachtfeld entstehen. Feuern eine beliebige Anzahl von Modellen in einem Zug gleich oder mehr als „6“ Schüsse auf dieselbe Position oder auf das gleiche Squad (Deckung mit dahinter befindlichen Gegnern oder Gegner die nur teilweise sichtbar sind), so werden diese Modelle niedergehalten. Egal ob ein Modell trifft oder nicht!

Das bedeutet, dass sie nicht im darauffolgenden Zug nicht in die Richtung vorstoßen dürfen, aus der sich das Sperrfeuer konzentriert. Sie dürfen darauf hin nicht in diese Richtung schießen oder irgendeine Taktik ausführen. Legt die Einheit einen Motivationstest ab und besteht diesen, darf sie zurückschießen. Die Einheit darf dennoch von der „Köpfe runter-Regel“ Gebrauch machen.

Sobald das Sperrfeuer eine Runde aussetzt, darf der beschossene Trupp wieder wie gewohnt agieren. Um Sperrfeuer aufrecht zu erhalten, müssen in den darauffolgenden Runden auch mindestens 9 Schuss auf die gleiche Position abgegeben werden.

Rückzug & „Feige von Hinten—Regel“

Allerdings dürfen sie sich in die andere Richtung fortbewegen und die Bewegungstaktik wie gewohnt benutzen. Wenn sie dies tun, darf der Gegner ihnen unter bestimmten Umständen in den Rücken schießen („Feige von hinten“- Regel). Allerdings darf jedes Modell, welches dies tut nur eine Taktik „Schießen“ ausführen. Wenn die sich neu sammelnde Einheit innerhalb einer Bewegung in Deckung bewegen kann, ist diese Option hinfällig. Diese Regel darf nur von der Einheit ausgeführt werden, welche den Gegner unter Sperrfeuer genommen hat.

27

Niederhalten von Fahrzeugcrews

Eine Crew in einem Fahrzeug wird nicht durch Beschuss niedergehalten und muss das Fahrzeug auch nicht verlassen.

Niederhalten durch Granaten

Da Granaten meist etwas später zünden, darf ein Trupp unmittelbar nach Aufschlagen der Granate eine Bewegung „in Richtung Sicherheit“ (nicht zum Gegner hin) durchführen. Der Trupp muss dann allerdings in der nächsten Runde auf seine Bewegungsphase verzichten.

Niederhalten durch Artillerie oder Minen:

Truppen können auch durch Artillerie niedergehalten werden. Befinden sich Modelle im Explosionsradius werden sie automatisch nach der Abhandlung des Einschlages niedergehalten.

Zusammenfassung

  • Sperrfeuer ab „6“ Schüssen auf ein Ziel (Egal ob es Treffer gibt oder nicht!).
  • Ziel wird niedergehalten.
  • Ziel darf in der Position verharren oder sich weg bewegen und taktisch neu formieren.
  • Prüfen ob die „Feige von hinten“- Regel benötigt wird.

Ein Gedanke zu „15 – Sperrfeuer und Niederhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.